Faltrad Test – der große Klapprad Test 2016

faltrad testKlapp- bzw. Falträder sind sehr praktisch und kommen aufgrund ihrer rasanten technischen Entwicklung immer häufiger zum Einsatz. Die Qualität und Verarbeitung hat sich in den letzten Jahren stets verbessert und auch die Technik ist mittlerweile sehr ausgereift. So ist es beispielsweise mittlerweile kein Problem mehr auch längere Fahrradtouren von bis zu 100 km mit einem Faltrad zu meistern. Neben dem klassischen Modell gibt es sogar Klappräder, die mithilfe von einem elektronischen Motor unterstützt werden. In unserem ausführlichen Faltrad Test stellen wir Ihnen unsere Favoriten vor und sagen Ihnen außerdem, worauf es bei der Kaufentscheidung ankommt. Falls Sie vor allem Falt- und Klappräder für das kleine Geld suchen, dann kann ich Ihnen unsere aktuelle Liste von Sparangeboten für unter 500€ empfehlen (einfach auf den Link klicken):

Sparangebote für unter 500€ 

Unsere Empfehlungen im Klapprad Test

In unserem Klapprad Test haben wir diverse Produkte genauer unter die Lupe genommen und auf Merkmale wie z.B. Qualität, Verarbeitung, technische Ausstattung oder Größe und Gewicht untersucht. Unser Testurteil bzw. unsere Empfehlungen setzen sich aus den jeweiligen Recherchen zu dem Produkt, offiziellen Testberichten von renommierten Fachzeitschriften sowie aus zahlreichen Kundenerfahrungen zusammen, sodass wir mit der Fülle an Informationen einen guten Gesamteindruck über die jeweiligen Produkte erhalten. Im Klapprad Test haben wir die relevanten Informationen und Daten mit großer Sorgfalt für Sie zusammengestellt!:)

Unsere Top 3 < 1000€

Top 3 Falträder (09/16)

MINI Folding Bike Black

€ 472,60 * inkl. MwSt.

Preis-Leistungs-Sieger
Unschlagbarer Preis

* am 27.09.2016 um 18:07 Uhr aktualisiert

Dahon Mu Uno Faltrad

€ 0,00 * inkl. MwSt.

Top Gesamtpaket
Unser Testsieger

* am 27.09.2016 um 18:05 Uhr aktualisiert

Tern Node D8

€ 736,75 * inkl. MwSt.

Für alle die mehr wollen
Top Leistung

* am 27.09.2016 um 22:49 Uhr aktualisiert

Platz 1: Faltrad dahon Mu Uno

klappräder im testAuf dem ersten Platz im Faltrad Test ist das Faltrad Mu Uno von dem Hersteller Dahon, welcher ein renommierter Anbieter im Bereich der Klappräder ist. Das Design ist sehr sportlich und ein echter Hingucker auf der Straße. Die Kombination aus Rot und Schwarz sowie den unterschiedlich farbigen Felgen sieht sehr gelungen aus. Das Rad ist bereits zu 95% vormontiert und ist daher innerhalb von Sekunden aufgebaut. Das Produkt ist mit 11 Kg zudem sehr leicht, sodass der ideale Begleiter für Pendler ist. Da das Klapprad auch genau für diesen Zweck, dem Einsatz in der Stadt, konzipiert wurde, ist das Dahon mu Uno lediglich mit einer 1-Gang Schaltung ausgestattet. Ein weiteres positives Merkmal: ein renommiertes Fachmagazin hat das Dahon mu Uno mit einem Testurteil von der Note „Sehr gut (1,0)“ versehen. Bestätigt wird der positive Gesamteindruck von diversen positiven Kundenerfahrungen. Mit einem Preis von ca. unter 600€ gehört das Produkt zu den Falträdern im unteren Preissegment und ist damit sehr preiswert. Zu dem Dahon mu uno haben wir hier einen ausführlichen Dahon  Test verfasst.

TesturteilDas Dahon mu Uno aus dem Faltrad Test ist vor allem für diejenigen interessant, die auf der Suche nach einem preiswerten klappbaren Fahrrad sind, aber dennoch gewisse Ansprüche an die Qualität haben. Denn diese kommt hier nicht zu kurz, was auch das Testurteil des Fachmagazins gezeigt hat. Allerdings beschränkt sich das Einsatzgebiet eher auf kurze bis mittellange Strecken wie z.B. in der Stadt, da das Rad lediglich mit einem Gang ausgestattet ist. 


Platz 2: Tern Node D8 Klappfahrrad

tern node d8 testAuch Tern ist ein beliebter Hersteller aus unserem Faltrad Test, auf den viele Kunden zurückgreifen, wenn es um die Wahl des faltbaren Fahrrads geht. Die langjährige Erfahrung und die sorgfältige Verarbeitung spiegelt sich immer wieder in der hohen Qualität der Produkte wider. So auch beim Tern Node D8 Fahrrad. Aufgrund der umfangreichen Technik wie z.B. der 8 Gang Schaltung, ist das Gewicht des Klapprads mit ca. 14,5 Kg etwas höher als bei den anderen beiden Modellen. Dennoch ist das für den Transport noch im Rahmen und das Modell lässt sich bis aufs geringste in sich zusammenfalten. Auch hier hat ein bekanntes Fachmagazin das Tern Node d8 mit einem Testurteil von „Sehr gut (1,0)“ versehen, was wieder beweist das der Anbieter Tern hohe Maßstäbe in Punkto Qualität setzt. Einen ausführlichen Faltrad Test finden Sie hier

TesturteilDas Tern Node d8 aus dem Klapprad Test überzeugt mit einer technisch hochwertigen Konstruktion, auf die im Alltag Verlass ist. Dank der 8-stufigen Gangschaltung sind auch mal längere Strecken mit dem Faltrad kein Problem und angenehm zu bewältigen. Das Lauf- und Fahrverhalten ist laut Testberichten sehr ruhig und flüssig. Insgesamt verbindet der Hersteller Tern mit diesem Produkte eine ordentliche Leistung zu einem fairen Preis. 


Platz 3: MINI Folding Bike Black

klapprad testDas Mini Folding Bike ist ein Allrounder aus unserem Faltrad Test zum fairen Preis. Das geringe Gewicht von ca. 11 Kg ermöglicht einen einfachen und unbeschwerten Transport von A nach B. Die schwarze Optik mit der grünen Kette sieht sehr elegant und gelungen aus. Die Kundenerfahrungen fallen größtenteils positiv aus. Bemängelt wird jedoch, dass das Fahrverhalten auf der Straße nicht optimal umgesetzt wurde und dass das Rad leicht schwingt. Das bestätigt auch eine Fachzeitschrift, die das Mini Folding Bike testete und mit dem Testurteil „befriedigend“ bewertete. Dennoch erhält man hier ein solides Einsteigergerät, womit sich kurze bis mittlere Strecken in der Stadt gut überbrücken lassen und das zu einem akzeptablen Preis. Zum ausführlichen Faltrad Test gelangen Sie über diesen Link.

TesturteilLeistungstechnisch gesehen gibt es bessere Varianten als das Mini Folding Bike. Doch für die zufriedenstellende Leistung ist der Preis unschlagbar und daher darf das klappbare Zweirad auch nicht bei unseren persönlichen Testsiegern unter 1000€ fehlen. Vor allem die Sparfüchse kommen hier auf ihre Kosten. Dennoch sollte man die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen. Wer mehr erwartet, muss preislich auch bereit sein etwas mehr zu investieren.  


Das passende Faltrad finden

Aufgrund der großen Nachfrage und der Vielzahl von Anbietern ist die Produktvielfalt mit der Zeit stetig gestiegen. So gibt es mittlerweile für die jeweiligen Verwendungszwecke das passende Klapprad. Das perfekte Modell lässt sich also nicht einfach pauschalisieren. Hier muss der Kunde abwägen, wofür er das Produkt in Zukunft nutzen wird und worauf es bei der Entscheidung ankommt. Sollten Sie ein einfaches Faltrad suchen, welches für den Einsatz in der Stadt oder für kurze bis mittlere Strecken konzipiert wurde, so sind Sie mit den vorgestellten Produkten auf dieser Seite beispielsweise sehr gut beraten.

Für den Einsatz im Off-Road Gelände sind diese Modelle allerdings eher nicht geeignet, da die Räder für eine solche Belastung nicht entwickelt wurden. Dafür eignen sich beispielsweise spezielle Mountainbike Klapprädern. Wenn Sie gerne längere Touren fahren mit Strecken von bis zu 100 km sollten Sie darauf achten, dass die Qualität des Rades hochwertig ist und eine ordentliche technische Ausstattung gegeben ist. Eine stabile Konstruktion sowie eine gute Gangschaltung sind hier unter anderem wichtige Merkmale, auf die man beim Kauf achten sollte.

Falträder im Trend

Seit geraumer Zeit sind die Falträder im Trend und bei den Nutzern sehr beliebt. Die Anfänge des Klapprads waren noch recht simpel und die Räder hatten in der Regel keine Gangschaltung. Diese waren lediglich für kurze Strecken geeignet. Mit der heutigen Technik merkt man bei Falträdern teilweise keinen nennenswerten Unterschied zu gewöhnlichen Rädern beim Fahren. Für jeden Zweck gibt es mittlerweile das passende Faltrad. Sogar für den Einsatz im Offroad-Gelände gibt es spezielle Mountainbike, die sich ganz einfach zusammenklappen lassen. In diesem Video können Sie sich ein genaueres Bild von den Rädern und der Produktvielfalt machen.

Sind Falträder Tourentauglich?

Die Vorurteile gegenüber Klapprädern, die lediglich für kurze Strecken geeignet sein sollen, sind von gestern. In den letzten Jahren hat sich in dieser Produktsparte viel verändert und die Entwicklung rund um die Räder ist stets vorangeschritten. Mittlerweile ist die technische Ausstattung bei den meisten Falträdern sehr umfangreich und von gewöhnlichen Rädern kaum noch zu unterscheiden. Viele Nutzer bestätigen, dass die faltbaren Räder komplett tourentauglich sind und Strecken von bis zu 100 km kein Problem darstellen. Allerdings gilt das auch für qualitativ hochwertige Modelle, die über eine stabile Konstruktion und einer ausgefeilten Technik verfügen. Mit einem soliden, zuverlässigen Produkt, wie z.B. auf dieser Seite vorgestellt, sind längere Touren kein Problem.

Falträder in öffentlichen Verkehrsmitteln

Eine Frage die sich Kunden häufig vor dem Kauf stellen ist, ob man ein Klapprad problemlos in öffentlichen Verkehrsmitteln wie z.B. Zügen oder Bussen transportieren kann. Einen ausführlichen Artikel zu der Thematik finden Sie hier. Grundsätzlich ist der Transport eines solchen kein Problem. Der Vorteil an den Mini-Rädern: im zugeklappten Zustand gelten diese als Gepäckstück und so muss man beispielsweise im Zug kein Fahrrad-Ticket ziehen. Dasselbe gilt für Busse. Wenn Sie im Fernverkehr unterwegs sind, wie z.B. in einem ICE, so sollten Sie besser das Klapprad in einer Hülle verpacken, um hier auf Nummer sicher zu gehen.

Vorteile von Falträdern

In unserem großen Faltrad Test möchten wir nicht nur auf unsere getesteten Produkte eingehen, sondern auch die Vor- und Nachteile eines Klapprads beleuchten. Ein Faltrad bringt aufgrund seiner speziellen Konstruktion viele Vorteile mit sich und bietet sich je nach Situation mehr an, als ein gewöhnliches Fahrrad in normaler Größe. Im Folgenden gehen wir auf die Besonderheiten ein und nennen die Vorzüge gegenüber einem normalen Rad.

Transportfähigkeit

Einer großer Vorteil und einer der Haupteigenschaften die solch ein Faltrad ausmachen ist natürlich die verbesserte Transportfähigkeit. Durch den Klappmechanismus lässt sich das Rad ganz einfach zusammenklappen und einfach transportieren. Bus- und Zugreisen beispielsweise gestalten sich dadurch wesentlich unkomplizierter und stressfreier. Zudem sparen Sie hier auch Kosten, da die Aufpreise in der Regel für die Klappräder wegfallen, da diese ganz einfach in einer Schutzhülle verstaut werden können, ohne besonderes Aufsehen zu erregen bzw. viel Platz zu beanspruchen. Der Transport mit dem Auto gestaltet sich ebenfalls wesentlich einfacher. Es muss weder viel Platz im Kofferraum verschwendet werden, noch muss man aufwendige Dachträger für Fahrräder installieren, wie es sonst üblich ist.

Beschleunigung

Eigentlich denkt man im ersten Moment, dass aufgrund der kleinen Größe des Rads das Treten und Beschleunigen einem schwerer fallen wird. Doch unser Faltrad Test beweist das Gegenteil. So hat man bei vielen Klapprädern ein gewisses Gefühl von Leichtigkeit. Das Rad lässt sich leichter und intensiver beschleunigen. Man benötigt dafür zudem weniger Energie, als wie bei einem großen Fahrrad. Nicht nur, dass man damit schneller in die Gänge kommt, es macht auf einfach mehr Spaß damit zu fahren.

Geringes Gewicht

Auch das geringe Gewicht ist unter anderem für die optimale Transportfähigkeit verantwortlich. Falträder sind sehr leicht und lassen sich mit geringem körperlichen Aufwand von A nach B transportieren. Das ist auch wichtig, da man häufig sein Klapprad die Treppen hoch und runter tragen muss, wenn man sich durch die Stadt bewegt. Während gewöhnliche Fahrräder um die 15-20 Kg wiegen, liegen Klappräder bei teilweise unter 10 Kg.

Nachteile eines Klapprads

Eine Medaille hat ja bekanntlich immer 2 Seiten. So gibt es auch bei diesem speziellen Produkt den ein oder anderen Nachteil, welchen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchten.

Spezialteile

Aufgrund der besonderen Konstruktion handelt es sich häufig um spezielle Teile, die speziell für dieses Rad konzipiert wurden wie z.B. spezielle Sattelstützen oder ein verlängertes Lenkerrohr. Wenn es zu einem Unfall oder zu einer Störung einzelner Komponenten kommt, kann das sehr ärgerlich sein, da man nicht mal eben schnell zum nächsten Fahrradladen um die Ecke gehen und die Teile austauschen lassen kann.

Technische Ausstattung

Auch die Ausstattung fällt in der Regel etwas geringer aus, was aber allerdings auch logisch ist. Schließlich sollte das Klapprad so einfach wie möglich transportiert werden können und über ein geringes Gewicht verfügen. Daher sind die technischen Komponenten reduziert, sodass der Transport und das Gewicht nicht darunter leiden. Je nach Qualität und Preis gibt es aber natürlich auch Produkte, die über eine sehr gute technische Ausstattung verfügen.

Off-Road Einsatz

Mit einem einfachen Klapprad, welches für gewöhnliche Fahrradwege ausgelegt ist, wird man es im holprigen Off-Road Gelände eher schwer haben. Grundsätzlich ist das Nutzen von unebenen Waldwegen beispielsweise nicht tabu, dennoch kann das Rad hier schnell an seine Grenzen stoßen. Wer sich viel im Off-Road Gelände aufhält, der sollte besser auf ein spezielles Mountainbike mit Klappmechanismus zurückgreifen. Diese sind genau für diesen Zweck ausgelegt und können ähnlich wie die anderen Räder ganz einfach zusammengeklappt und transportiert werden.

Faltrad Marken und Hersteller

Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit von Klapprädern, was auch auf die stetige Verbesserung der Technik zurückzuführen ist, gibt es auch immer mehr Hersteller die sich auf die Fahrräder mit Klappmechanismus spezialisieren. Hier sind die renommiertesten für Sie aufgelistet.

Brompton

Der englische Anbieter ist ein echt Klassiker unter Falträdern. Der Hersteller hat sich auf besonders qualitativ hochwertige Modelle spezialisiert, die vor allem für den langjährigen und intensiven Gebrauch geeignet sind. Allerdings sind die Preise hier auch nicht ganz ohne. Die Räder fangen bei ca. 1000€ an.

Dahon

Dahon ist ein etablierter Hersteller, welcher eine Vielzahl von Klapprädern im Sortiment aufzuweisen hat. Hier sollte so ziemlich jeder fündig werden und auf seine Kosten kommen. Preislich befindet sich der Anbieter im mittleren Preissegment. Die Produkte kosten ca. um die 400-700€, je nach Ausführung und Ausstattung.

Tern

Auch Tern hat in der Fahrradwelt sich einen guten Ruf aufgebaut und kann ähnlich wie der Anbieter Dahon über eine Vielzahl von Produkten bieten. Die Fahrräder mit Klappmechanismus von Tern sind bekannt für ihre solide Technik, die zuverlässige Konstruktion und Verarbeitung sowie eine schicke, sportliche Optik. Die Preise erstrecken sich ähnlich wie bei Dahon je nach Ausführung und Ausstattung von ca. 400-700€.

Worauf man beim Kauf achten sollte

Wie bei jeder Kaufentscheidung sollte man auch hier im Vorfeld auf einige Dinge achten, bevor man voreilig eine Entscheidung trifft und im Nachhinein möglicherweise seine Entscheidung bereut. Ein wichtiger Punkt, welchen wir im Faltrad Test beachtet haben, ist natürlich die Qualität und Verarbeitung, welche maßgeblich für die Stabilität und Sicherheit im Verkehr ist. Vor allem die Klappstellen, also die Punkte, an denen das Rad zusammenklappe wird, sind besonders anfällig.

Zudem sollte man natürlich auch darauf achten, dass das Faltrad straßenverkehrstauglich und zugelassen ist. Am Besten sucht man sich ein Produkt aus, welches ein Gesamtpaket zu bieten hat, sodass man nicht im Nachhinein die Beleuchtung beispielsweise nachrüsten muss. Ein weiterer Faktor ist das Gewicht. Vor allem wenn Sie das Rad fast täglich im Gebrauch haben, sollte das Gewicht so niedrig wie möglich sein. Lieber einmal etwas mehr Geld in die Hand nehmen, bevor man sich täglich aufs neue mit schweren Lasten herumschlägt.

Auch die Reifen des Klapprads sollten nicht zu klein sein. Unter 16 Zoll laufen Sie Gefahr in kleinen Ritzen wie z.B. Gullideckeln stecken zu bleiben. Preis-Leistung sollten natürlich auch in einem Verhältnis zueinander stehen, worauf wir im Klapprad Test auch viel Wert gelegt haben. Wobei wir hier empfehlen sich nicht unbedingt auf die Suche nach dem aller günstigen Angebot zu machen und nicht am falschen Ende zu sparen.

Wenn Sie hier ein Billig-Produkt geraten, wird der Spaß recht kurzweilig ausfallen. Bei „normalen“ Fahrrädern in der Vergangenheit haben Sie schließlich auch nicht immer nur das Günstigste gekauft und hatten auch gewisse Ansprüche an das Fahrrad.

Die optimale Rahmengröße finden

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines Klapprads ist die optimale Rahmengröße. Diese unterscheidet sich von Person zu Person und richtet sich nach der jeweiligen Körpergröße. In dieser Tabelle haben wir ungefähre Richtwerte für Sie zusammengestellt.

Was für Faltrad Typen gibt es

In unserem Faltrad Test haben wir uns nicht nur auf die klassischen Falträder berufen. Neben diesen gibt es nämlich auch mittlerweile e bike Falträder, dessen Antrieb durch elektrische Unterstützung erleichtert wird. Hier sind die beiden Typen im Überblick.

Klassisches Klapprad

Das klassische Modell ist von der Konstruktion recht einfach gehalten und bietet viele Vorteile. Die Räder sind meistens zwischen 16 und 20 Zoll erhältlich. Die verarbeiteten Rahmenmaterialien sind beispielsweise aus Aluminium, was das Fahrrad sehr leicht macht. Die Schaltung ist meistens auf 7 Gänge begrenzt und nicht so aufwendig wie bei einem gewöhnlichen Fahrrad, was den Klappmechanismus erleichtert und Gewicht spart. Viele der größeren Varianten wie z.B. 20 Zoll verfügen sogar bereits über eine zuverlässige Nabenschaltung, damit das Abrutschen der Kette beim Falten verhindert wird.

E-Bike Faltrad

Im Prinzip gibt es bei der elektrischen Variante nicht viele Unterschiede zur klassischen Variante. Die technische Ausstattung und die Konstruktion sind ähnlich – lediglich ein elektrischer Moto macht den Unterschied. Diese ermöglichen teils eine Reichweite von bis zu 100 km, ohne dass diese aufgeladen werden müssen. Mit einem Elektro Motor lässt sich das Rad sehr einfach fahren und vor allem die Beschleunigung sowie das Tempo sind erhöht. Achten Sie beim Kauf allerdings darauf dass gewisse Normen wie z.B. die CE-EN15194 erfüllt werden, sodass Sie im Straßenverkehr auf der sicheren Seite sind. Hier können Sie zu unserem E-Bike Faltrad Ratgeber gelangen.

Fazit zum Faltrad Test

Ein Faltrad hat definitiv viele Vorteile zu bieten. Je nach Verwendungszweck kann solch ein Klapprad sehr hilfreich sein und gewisse tägliche Routinen deutlich vereinfachen. Preislich liegen sind die Klappräder ungefähr auf dem selben Niveau wie gewöhnliche Fahrräder. Die ausgefeilte Technik ermöglicht heutzutage sogar lange Touren von bis zu 100 Km. Achten Sie hier nur darauf, dass Sie einen geeigneten Fahrradsattel gewählt haben, damit hier keine Probleme auftreten.

Unser Faltrad Test hat sehr beliebte Produkte für Sie genauer unter die Lupe genommen und die Vor- und Nachteile der jeweiligen Räder beleuchtet. Dennoch sind diese unterm Strich definitiv zu empfehlen, da sie in vierlei Hinsicht überzeugen konnten. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei den Falträdern angemessen. Alles in allem hoffen wir, dass wir Ihnen mit unserem Faltrad Test weiterhelfen konnten. Alles Gute für Ihre Kaufentscheidung.